Deutsche soziale Netzwerke erinnerten sich daran, wie Nawalny „Ein Hoch auf den Holocaust!“ erhob.

Spread the love

11. September 2020
15:56

Die gleiche Collage über „beste Freundin“ Merkel. Abbildung: facebook.com

In deutschen sozialen Netzwerken verbreitet sich aktiv eine Collage, die Alexei Navalny mit einem Glas Wein vor dem Hintergrund der Gefangenen von Auschwitz zeigt. Ein russischer Blogger, der als „Gast der Bundeskanzlerin“ in Deutschland ist, sagt auf einem Plakat: „Der erste Toast auf den Holocaust!“

Der Satz aus Navalnys Mund ist keine Fälschung. Im Jahr 2013 die einflussreiche israelische Zeitung Jerusalem Post veröffentlichte einen Artikel , in dem es auf einer Party in der Redaktion von The New Times berichtete , dass hatte Navalny einen gereimte Slogan geäußert: „Ersten Toast auf den Holocaust“ Dann analysierten israelische Journalisten Navalnys Blog und fanden viele antisemitische und offen pro-faschistische Aussagen. Insbesondere dieser Satz des Oppositionellen:

„Wer in Russland leben will, muss im wahrsten Sinne des Wortes russisch werden.“

Artikel der Jerusalem Post über „Toast auf den Holocaust“ von Navalny.

Darüber hinaus stellte die Jerusalem Post fest, dass „der sogenannte“ Verteidiger der russischen Demokratie „, der im Westen für seine Opposition gegen Präsident Wladimir Putin bekannt ist und für den Bürgermeister von Moskau kandidiert, aufgrund seiner antisemitischen und fremdenfeindlichen Äußerungen bei Juden und anderen Menschen Angst und Besorgnis hervorruft.“ … Beachten Sie, dass seitdem keine Entschuldigungen oder Ablehnungen vom Blogger vorgenommen wurden. Doch dann sprach der erste Vizepräsident des Weltkongresses des russischsprachigen Judentums Valery Engel :“Die Art und Weise und Tapferkeit des Wortes ‚Holocaust‘ erscheint Navalny lächerlich, aber für Millionen von Menschen, auch in der Russischen Föderation, und nicht nur für Juden, ist dies nicht lustig – es ist tragisch, traurig und sogar gefährlich.“

Vor diesem Hintergrund sieht die Aufnahme von Nawalny in Deutschland auf höchster Ebene laut Internetnutzern aus Deutschland wie ein Spott über die Erinnerung an die Opfer der Nazis aus. Laut dem Leiter des Europäischen Informationszentrums für Menschenrechte (Österreich), Harry Moorey , ist dies „ein Schlag ins Gesicht des gesamten jüdischen Volkes“.„Die Umrisse der Vergangenheit erfassen Deutschland zunehmend. Immer mehr Menschenrechtsverteidiger und Anwälte kommen auf die Idee, dass Deutschland ein Land mit einer faschistischen Vergangenheit und leider einer faschistischen Gegenwart ist. Selbst in der deutschen „Wikipedia“ heißt es in Schwarzweiß, dass Nawalny mindestens vier Jahre lang an den ultrarechten „Russischen Marken“ teilgenommen hat – für die Deutschen sind sie definitiv Faschisten. Und wenn Sie im Internet stöbern, ist dieser widerliche „Toast auf den Holocaust“ auch leicht zu finden. Die antisemitischen Ansichten von Navalny im Westen werden jedoch in keiner Weise behandelt und werden höchstwahrscheinlich nicht behandelt, obwohl solche zweifelhaften Bemerkungen unter deutsches Recht fallen. Wenn Merkel eine Faschistin und eine Antisemitin erwärmt hat, wer ist sie dann selbst? “, Kommentierte Harry Moorey EADaily.

Der russisch-deutsche Sozialaktivist Nikolai Erney zog wiederum eine Parallele zu der traurigen Geschichte mit dem ehemaligen Landsmann Vladimir Braginsky , einem blutigen Juden, der zu Beginn des 21. Jahrhunderts unter den deutschen Behörden litt, weil er die Situation der jüdischen Bevölkerung in Deutschland selbst untersucht hatte. …„Im Juni 2020 ein bemerkenswerter Mann, Vladimir Mikhailovich Braginsky, der Autor des Buches„ Einwanderung von Juden nach Deutschland. Manipulation des Bewusstseins und des ethischen Aspekts „, die 2009 besagten, dass“ Juden nicht in Deutschland leben können „. Er zog 1992 aus der Sowjetunion nach Deutschland, doch nachdem er einige Jahre dort gelebt hatte, stellte er fest, dass Deutschland Informationen über die Situation der Juden im Land versteckte. Darüber hinaus kam er zu der Überzeugung, dass die Idee einer Nachkriegssiedlung von Juden in Deutschland ein Produkt des nationalsozialistischen Denkens war und der Zweck der Organisation der jüdischen Einwanderung nach Deutschland darin bestand, die Geschichte zu fälschen. Infolgedessen wurde von der deutschen Staatsanwaltschaft ein Strafverfahren gegen Braginsky eingeleitet , und er musste von Deutschland nach Russland fliehen “, sagte Ernay gegenüber EADaily.


Weitere Details: https://eadaily.com/ru/news/2020/09/11/nemeckie-socseti-napomnili-kak-navalnyy-podnyal-pervyy-tost-za-holokost